Leistungen

Schmerzen

Ob im Nacken, Schulter, Rücken, Knie, Fuß oder einer anderen Körperstelle: Schmerzen sind ein Alarmsignal! Wer Schmerzen hat, darf nicht nur die Symptome therapieren. Wird die Ursache nicht gefunden und behandelt, kehrt der Schmerz immer wieder zurück.

Schmerz ist nicht nur ein lokales Problem. Eine Schädigung löst meistens eine Kettenreaktion aus. Ist z.B. das Knie geschädigt, treten Fehlhaltungen auf, die soweit Haltung und Wirbelsäule beeinträchtigen, dass die ganze Muskel- und Faszienkette mit geschädigt wird. Als Resultat wird die Faszienstruktur der miteinander verbundenen funktionellen Gelenke, Körperabschnitte und Organe deformieren. Nach nur einer Symptombehandlung wird das Knie kurzfristig zwar schmerzfrei werden, aber die noch bestehende Strukturveränderung von Hüfte und Wirbelsäule würde das Knie in eine Überlastungsstellung bringen und Schmerzen wieder auftreten lassen. Deshalb betrachten wir bei MedicalsSports den Körper als Ganzes und behandeln nicht nur dort, wo der Schmerz auftritt, sondern den ganzen Körper. Nur so wird eine langfristige Schmerzfreiheit gewährleistet.

Schulterschmerzen werden häufig durch akute Verletzungen ausgelöst: Ein Sturz oder ein Aufprall kann Sehnen und Weichteilgewebe der Schulter verletzen. Häufig ist nicht nur eine Struktur betroffen. Sehnen, Schleimbeutel, Gelenkkapsel und Muskeln rund um das Schultergelenk können überdehnen oder reißen.

Knieschmerzen sind ein wichtiges Warnzeichen, das auf Überlastung, akute Verletzungen, Gelenkverschleiß, Stoffwechselstörungen oder Einklemmungen von Nervenbahnen hinweisen kann. Sie betreffen die Knochen des Kniegelenks, oder die Muskeln um das Kniegelenk herum, die Bänder (Kreuzbänder oder Seitenbänder) Knorpel oder Meniskus des Kniegelenks.

Hüftschmerzen können nach starker körperlicher Beanspruchung, aber auch ganz unabhängig davon auftreten. Sie äußern sich manchmal in morgendlichen Anlaufschmerzen oder auch als Dauerbeschwerden. Folge der Hüftschmerzen sind häufig Instabilität, Steifheit und eine Einschränkung des Bewegungsspielraums.

Fußschmerzen sind ein wichtiges Warnsignal, das auf Gefahren für den Fuß hinweist. Für akute Fußschmerzen gibt es viele mögliche Ursachen: Überanstrengung, Fehlstellungen, Knochenbruch, Erkrankung der Sehnen und Gelenke oder generelle Stoffwechselerkrankungen. Dabei ist es für eine Diagnose immer wichtig zu wissen, in welcher Situation der Fußschmerz auftritt: Fußschmerzen können wegen Überlastung, Trainingsfehlern oder Verletzungen auftreten. Zudem gibt es Erkrankungen des gesamten Organismus, die sich als Fußschmerzen bemerkbar machen.

Dies zu lesen, kann Ihr erster Schritt zur Abnahme und somit zu einem gesünderen Leben werden.


Übergewicht bringt nicht nur den Körper mit in Leidenschaft, sondern auch die Seele. Ist der Körper in seinem System eingeschränkt, wird auch der Alltag schwerer. Knochen und Gelenke werden stärker beansprucht. Es kann zur Überlastung der Wirbelsäule, Knien und Füße kommen. Herz und Kreislauf werden beeinträchtig, Organe geschädigt.


Nach einer Abnahme schon von nur wenigen Kilos werden sich viele Symptome verbessern. Bei Erreichung des Normalgewichts regeneriert sich der Körper zum größten Teil. Um gesund und konstant abzunehmen ist eine Kombination von Ernährung, Bewegung und Entspannung empfehlenswert. Unsere Abnahmekonzepte werden individuell erstellt.


Diskretion ist für uns eine Selbstverständlichkeit.

Übergewicht

Übergewicht entwickelt sich meist langsam und stetig, man schleppt es oft jahrelang mit sich herum und schädigt bzw. gefährdet so den eigenen Körper. Die Lebensqualität wird eingeschränkt.

Stress

Zeitdruck, Erfolgsdruck, Verantwortung, immer Funktionieren müssen, Unsicherheit des Arbeitsplatzes, Mobbing, emotionaler Stress. Alltagshektik…Stress hat viele Ursachen.
Ständiger negativer Alltagsstress beeinträchtigt die Lebensqualität vieler Menschen. Das schwächt das Immunsystem und macht auf Dauer krank.
Hören Sie auf Warnsignale Ihres Körpers!

Ist der Körper entspannt, beruhigt sich die Psyche und umgekehrt.
Entspannung bedeutet: eine Verminderung der Impulse von außen, ein Stillwerden und ein Zu-sich-kommen.

Systemisch-lösungsorientierte Beratung und Strategie zum Stressmanagement erarbeiten

Autogenes Training

  • Herstellung eines Ausgleiches zwischen Spannung und Entspannung.
  • Der Teilnehmer lernt in der Grundstufe, sozusagen, sich auf Knopfdruck zu entspannen und dies auch an seinem Arbeitsplatz anzuwenden.
  • Durch häufiges Wiederholen einer Übungsformel erreicht man nach einiger Zeit den gewünschten Effekt. Der Körper gewöhnt sich an diese Anforderungen und reagiert bei jeder weiteren Übung schneller.
  • Durch diesen positiven Gewöhnungseffekt gelingt es z.B. in Stresssituationen, eine sehr schnelle Entspannung zu erreichen.
  • Die Oberstufe des AT enthält dann zusätzlich bildhafte, meditative Vorstellungen. Es gibt dann fließende Übergänge zur Meditation.
  • Menschliche Veränderungen werden nicht durch Reden, Analysieren oder aktuelles Wissen bewirkt, sondern durch das innere Erleben.

Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobson

  • Eine Methode, die Muskelspannung beseitigt, bringt gleichzeitig Angst zum Verschwinden.
  • Man beeinflusst die Psyche durch die Beruhigung des Körpers.
  • Die bloße Vorstellung bestimmter Vorgänge erzeugt kleinste muskuläre Spannungen. Durch Training wird die Muskelspannung frühzeitig beseitigt.
  • Das Lernziel ist die Fähigkeit, eigenverantwortlich und bewusst auf Spannungen einzuwirken und sie loszulassen.
  • Spannung und Entspannung müssen sich im richtigen Verhältnis befinden.
  • Es geht um „Halten“ und „Loslassen“.
  • Es gibt viele Zustände, in denen der Rhythmus gestört ist.
  • Bei vielen Menschen kommt, zumindest zeitweise, die ausgewogene Balance zwischen Spannung und Entspannung aus dem Gleis.
  • Das Üben im Halten und Loslassen bedeutet auch: sich fähig für eindeutige Entscheidungen zu machen. Dies wird nicht nur im privaten Leben gefordert, sondern in vielen Berufsfeldern wie z.B. Unternehmern, Managern usw.

Wir nehmen uns Zeit für Ihre Beratung, überlegen uns positive Unterstützungsstrategien wie z.B. Bewegungsprogramm und Ernährung bei vielen Vorerkrankungen:

  • Herzinfarkt
  • Lungenerkrankungen
  • Krebs
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Arthrose
  • Diabetes
  • Niereninsuffizienz
  • Reizdarm

Medizinische Vorerkrankungen

Nach Behandlungen einer Krankheit bleiben häufig viele Fragen offen. Welche zusätzlichen Auswirkungen sind Folgeerscheinungen, wie kann ich mein Leben/Krankheit positiv beeinflussen?

Studio & Ausstattung

Das MedicalSports Konzept basiert auf den
modernsten sportwissenschaftlichen und medizinischen
Erkenntnissen und gewährleistet somit die perfekte Symbiose
aus Therapie und Personal Training.